Merkliste 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

9. Stoffwindeln

 

 

 

9.1. Stoffwindeln allgemein

9.2. Wickelanleitung von disana

9.3. Wickelanleitung von Popolini

9.4. Snappi Windelklammer Anleitung

zurück

 

 

 

 

9.1. Stoffwindeln allgemein

Wieso sollte ich mein Kind mit Stoffwindeln wickeln?

Windelkonstruktion und Grundausstattung

Wickelkreislauf und Pflegehinweise

 

 

 

Wieso sollte ich mein Kind mit Stoffwindeln wickeln?

 

Stoffwindeln sind...

...gut fürs Baby

Natürliche und atmungsaktive Materialien sorgen für höchsten Tragekomfort. Die Windeln fördern die natürliche Beugespreizhaltung des Babys und unterstützen so eine gesunde Entwicklung der Hüftgelenke.

...gut für die Eltern

Modernste Materialien und funktionelles Design machen das Wickeln mit Stoffwindeln wirklich einfach. Die Windeln müssen weder separat gewaschen, noch extra gebügelt werden. Stoffwindeln helfen dem Kind, in einem sehr frühen Stadium, den Zusammenhang zwischen einnässen und nass sein zu erkennen. Daher werden diese Kinder auch erfahrungsgemäß früher sauber.

...gut für die Umwelt

Ein einziges Baby verbraucht mehr als 4000 Wegwerfwindeln, das entspricht einem Müllberg von 1000 kg. Der Anteil von Wegwerfwindeln beträgt bereits bis zu 10 % des gesamten Restmülls. Waschbare Windeln leisten daher einen entscheidenden Beitrag zur Abfallvermeidung.

...gut für das Budget

Mehrwegwindeln sind bis zu 70 % günstiger als Wegwerfwindeln.

 

Windelkonstruktion

 

Grundausstattung:

Unter Grundausstattung verstehen wir die Anzahl von Windeln und Überhosen, mit der Du Dein Baby bequem wickeln kannst. Wie viele Windeln Du im Endeffekt benötigst hängt ganz davon ab, wie oft Du die Windeln wäschst.

Die Erfahrung zeigt, dass in einem Haushalt mit Kleinkind spätestens jeden 3. Tag eine volle Waschmaschinenladung mit 60 °C-Wäsche anfällt. Nachdem jedes Baby fünf bis sechs mal pro Tag frische Windeln braucht, empfehlen wir 20 Windeln als Grundausstattung. Dabei ist die Trocknungsdauer von einem Tag bereits berücksichtigt.

Überhosen müssen nicht nach jedem Windelwechseln gewaschen werden, meist genügt es, sie kurz mit Wasser auszuspülen. Somit reichen zwei bis drei Überhosen pro Größe. Zusätzlich empfiehlt sich eine Rolle Windelvlies.

 

Wickelkreislauf

1. Windelvlies zur leichteren Reinigung einlegen. | 2. Windel und Überhose anlegen. | 3. Verschmutzes Vlies samt Inhalt in die Toilette oder in den Restmüll | 4. Gebrauchte Windel in den Windeleimer | 5. Waschen (mit der übrigen 60 °C-Wäsche) - Trocknen - Fertig!

 

Pflegehinweise

  1. Windeln vor dem 1. Gebrauch waschen. Die maximale  Saugfähigkeit wird nach 3-4 Waschgängen erreicht. Schließe beim Waschen die Klettverschlüsse, damit sich keine Fasern im Hakenband verhängen.

  2. Achte beim Wickeln unbedingt darauf, dass die Windel komplett von der Überhose bedeckt ist, um den Nässeschutz zu garantieren.

  3. Wickel Dein Baby tagsüber alle 3-4 Stunden. In der Nacht erhöht die zusätzliche Einlage die Saugfähigkeit. Ab dem 3. Lebensmonat brauchst Du auch am Tag eine Einlage, in der Nacht und bei älteren Babys eine zweite. Wird die Überhose trotz Einlagen außen nass, benötigt Dein Baby wahrscheinlich die nächste Überhosengröße.

  4. Verwende eine Vlieseinlage um das „große Geschäft“ aufzufangen.

  5. Gebrauchte Windeln im Eimer nicht länger als 2 Tage sammeln!

  6. Windeln im Hauptwaschprogramm bei 60° waschen. Verwende haut- und umweltfreundliche Waschmittel, damit schonst Du die Umwelt und Deine Wäsche. Die Windeln werden weicher, wenn man dem letzten Spülgang eine 1/2 Kappe Entkalker beifügt. Schleudern bei max. 1000 Touren. Niemals Weichspüler verwenden!

  7. Fleckbehandlung: Hartnäckige Flecken lassen sich am besten mit Gallseife behandeln. Dazu die Gallseife entweder direkt auf die Flecken geben, einwirken lassen und auswaschen. Oder flüssige Gallseife ohne weitere Waschmittelzugabe zur verschmutzten Wäsche in die Waschmaschine geben. Waschen wie gewohnt.

  8. Falls ein Wäschetrockner verwendet wird, sollte nur im Schongang getrocknet werden. Hier gilt: stärkere Beanspruchung beschleunigt den Verschleiß des Gewebes.

  9. Überhose müssen nicht nach jedem Wickelvorgang gewaschen werden; meist genügt eine kurze Spülung mit Wasser oder mit einem feuchten Tuch. Maschinenwäsche max. bei 60° und Waschmittel ohne Bleichzusätze. WICHTIG: Überhose zum Trocknen nie auf den Heizkörper legen! Nicht dehnen und wringen, da das beschichtete Material sonst beschädigt werden kann. (Achtung: Wollwindelhosen brauchen gesonderte Pflege, s.u.)

  10. Undichte Nähte können mit Wollwachs wieder dicht gemacht werden. Dazu Wollwachs (Lanolin) mit einem Stofftuch auf die undichte Nachtstelle auftragen und mit einem warmen Föhn einwirken lassen. Oder eine Lanolin-Spülung bzw. Wollkur (Woll-Imprägnierung) durchführen.

 

 

spezielle Pflegehinweise für Wollwindelhosen:

Muss ich die Wollwindelhose vor dem ersten Einsatz mit Lanolin behandeln?

Nein, bitte nicht. Naturbelassene Wolle enthält noch so viel natürliches Lanolin, dass jede weitere Lanolin-Zugabe einfach zu viel wäre. Bei einer Lanolin - "getränkten" Wollwindelhose schließt das Lanolin die Wollfaser komplett ein und verhindert, dass die Faser Feuchtigkeit aufnehmen kann. Genau das Gegenteil von dem, was die Wollwindelhose eigentlich tun soll.

Muss ich die Wollwindelhose vor dem ersten Einsatz "vorverfilzen"?

Nein, bitte auch das nicht. Zwar hat eine leicht verfilzte Wollwindelhose eine größere relative Oberfläche mit der sie mehr Feuchtigkeit aufnehmen kann. Aber mit dem täglichen Einsatz verfilzt die Wollwindelhose von ganz alleine und wird mit jedem Mal etwas saugfähiger. Ein "Vorverfilzen" verkürzt nur unnötigerweise die Lebensdauer der Wollwindelhose.

Wie wasche ich die Wollwindelhose?

Ganz vorsichtig und ganz selten - wie alle Artikel aus naturbelassener Wolle! Mehr über das Waschen von Wolle erfährst Du hier.

Und die braunen Flecken?

Auch bei einem perfekt angelegten Windelsystem kann mal etwas daneben gehen und die Wollwindelhose wird in Mitleidenschaft gezogen. Dann muss die Wollwindelhose doch gewaschen werden. Ganz hartnäckige Flecken werden vorher mit etwas Gallseife eingerieben. Gallseife ist der perfekte natürliche Fleckentferner für alle Wollartikel.

Aber Vorsicht! Gallseife immer außerhalb der Reichweite von Kindern lagern und vor der Anwendung an einer nicht sichtbaren Stelle überprüfen, ob nicht die Farbe des Wollartikels gleich mit abgeht.

Die Wollwindelhose hält nicht dicht. Woran liegt das?

Meist liegt es am Windelsystem darunter, wenn eine Wollwindelhose nicht dicht hält. Windel und Windel-Einlagen sollen viel Feuchtigkeit aufsaugen und diese dann langsam an die Wollwindelhose abgeben. Sind Windeln und Windel-Einlagen nicht richtig saugfähig z.B. wenn neue Bauwollwindeln nicht 2-3 Mal bei 90° C vorgewaschen wurden, kann auch die Wollwindelhose die Feuchtigkeit nicht auffangen.

Auch müssen Windel und Windel-Einlage richtig "bemessen" sein. Eine Strickwindel nimmt ca. 80 ml Feuchtigkeit auf, eine Molton-Einlage ca. 40 - 60 ml. Das sind zusammen gerade mal 120 - 140 ml Feuchtigkeit, die aufgenommen werden können. Bei längeren Wickelintervallen z.B. bei Nacht ist die Aufnahmekapazität dann schnell erreicht. Überflüssige Feuchtigkeit läuft aus und kann auch von der Wollwindelhose nicht aufgefangen werden. Eine Mullwindel als Einlage, statt der Molton-Einlage, ist dann die bessere, weil saugfähigere Wahl.

Ein Zuviel an Lanolin hindert die Wollwindelhose an der Feuchtigkeitsaufnahme. Die Wollfaser ist komplett mit Lanolin umhüllt und quasi "imprägniert". Sie kann keine Feuchtigkeit mehr aufnehmen. Das kann bei einer ganz neuen Wollwindelhose passieren, die einfach von Natur aus zu viel Lanolin enthält. Oder wenn im letzten Lanolinbad einfach zu viel Lanolin auf die Hose gegeben wurde. Dann die Wollwindelhose einfach nochmals mit Wollwaschmittel waschen und die Hose nicht mehr mit Lanolin behandeln. Einfach nur trocknen lassen. Das Shampoo wäscht etwas Lanolin von der Faser und macht diese wieder aufnahmefähig. Trotzdem bleibt noch genügend Lanolin auf der Faser um den Urin zu neutralisieren.

Evtl. muss sogar mehrmals gewaschen werden um genügend Lanolin von der Faser zu waschen. Auch eine schon länger gelagerte, sehr trockene Wollwindelhose nimmt schlecht Feuchtigkeit auf. So paradox es klingt, nur eine ausreichend mit Feuchtigkeit versorgte Wolle nimmt richtig viel Feuchtigkeit auf. Auch dann empfehlen wir einfach eine Wäsche der Wollwindelhose nach Vorschrift. Beim Waschen nimmt die Wollfaser wieder ausreichend Feuchtigkeit auf, um saugfähig zu sein.

Wie oft darf/muss ich Lanolin zugeben?

Bei "normalem" Gebrauch der Wollwindelhose (3 Hosen in einer Größe immer abwechselnd im Einsatz) grob gesagt alle 8 bis 14 Tage. Durch das Neutralisieren von Urin beim Trocknen der Wollwindelhose wird jedes Mal etwas Lanolin verbraucht. Irgendwann ist keines mehr da. Du merkst das, wenn die Wollwindelhose nach Urin riecht und nicht mehr richtig dicht hält. Dann ist es Zeit die Wollwindelhose nach Vorschrift zu waschen und in einem Lanolinbad "nachzufetten".

Wann brauche ich eine neue Größe der Wollwindelhose?

Die Wollwindelhose darf nicht zu weit sein, um genügend Feuchtigkeit aus dem Windelpaket aufnehmen zu können. Eine zu kleine Wollwindelhose ist für Ihr Kind aber nicht nur lästig. Im Extremfall kann es zu Deformation der sich noch entwickelnden Hüfte kommen. Daher die Wollwindelhose rechtzeitig wechseln. Immer dann, wenn sich die Wollwindelhose nur noch schwer über das Windelpaket ziehen lässt, ist es Zeit für eine neue Wollwindelhose.

 

 

hoch

 

 

 

 

 

 

9.2. Wickelanleitung von disana

Zum Wickeln benötigst Du:

Eine disana Strickwindel
Sie ist die eigentliche Windel. Ganz aus reiner Bio-Baumwolle nimmt sie viel Feuchtigkeit auf und speichert diese in ihren Fasern.

Eine disana Moltoneinlage
Ebenfalls aus Bio-Baumwolle nimmt sie zusätzliche Feuchtigkeit auf und hält Baby lange Zeit trocken.

disana Windelvlies
Zur Einlage in die Windel gelegt hält es den gröbsten Schmutz zurück.

Eine disana Wollwindelhose
Sie ist die wasserdichte Hülle um das Windelpaket. Aus weicher Bio-Schurwolle nimmt sie zusätzlich viel Feuchtigkeit auf, ohne selbst nass zu werden.

So wird das Kind gewickelt:

Breite die Strickwindel vor Dir auf dem Wickeltisch aus. Das schmale Vorderteil wird bis zu den Bändern umgeschlagen. Ist Dein Baby noch sehr klein, kannst Du die Strickwindel durch umfalten des oberen Windelrandes verkürzen und damit die Größe regulieren.

Falte die Moltoneinlage und lege diese darauf. Zu oberst legst Du noch ein Blatt des Windelvlies.

Dein Baby wird auf den Windelpack gelegt.
Zuerst wird die Einlage zwischen den Beinchen nach oben gezogen. Schlage nun das eine Oberteil und dann das andere nach innen. Dabei den Stoff ganz leicht unter Spannung halten.
Ziehe den Windellatz zwischen den Beinchen über den Bauch hoch. Auch hier hältst Du den Stoff leicht unter Spannung. Zum Schluss werden die Bänder der Strickwindel auf dem Rücken Deines Babys gekreuzt, nach vorne gezogen und zu einer Schleife gebunden.
Die feine Strickart macht die Windel angenehm elastisch, sodass sie sich dem Körper Deines Babys sehr gut anpasst. Dein Kind ist nicht eingeengt, sondern sanft umschlossen und hat genügend Bewegungsfreiheit.
Als wasserdichte, aber luftdurchlässige Hülle wird die disana Wollwindelhose über das Wickelpaket gezogen. Ihre weichen Bündchen schließen das Windelpaket an Bauch und Beinchen sanft ab. Zusätzlich hält sie Dein Baby schön warm, ohne zu überhitzen, denn Wolle gleicht Temperaturen sehr gut aus.

 

Hier gibt es die Wickelanleitung von disana auch als Video:

 

 

hoch

 

 

 

 

 

9.3. Wickelanleitung von Popolini

Popolini OneSize

 

 

Popolini UltraFit

 

 

Popolini Panda

 

hoch

 

 

9.4. Snappi Windelklammer Anleitung

hoch

zurück

Kundenservice

 

Impressum

Widerrufsbelehrung

Zahlung und Versand

AGB

Datenschutz

FAQ

 

Email:

wiki-rieger@t-online.de

Telefon:

07664/5430

Versand- und Zahlungsarten


 

Mitglied im Händlerbund idealo internet GmbH